Philippinen: Kindheitsträume

graduation_batch31

Jeder Mensch hat Träume, egal in welchen Lebensverhältnissen man aufwächst. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Ausbildungsprogramms von Project Life Subic, unserer Partnerorganisation aus den Philippinen haben alle einen weniger privilegierten Hintergrund. Unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Anja interviewte die drei Teilnehmer, denen wir im aktuellen Kurs die Teilnahme ermöglichen und wollte von ihnen wissen: „Was war euer Kindheitstraum?“

Unter den Teilnehmerinnen ist die 56 Jahre alte Marciell. Gemeinsam mit ihrem Mann, der als Zimmermann arbeitet, und ihren drei Kindern lebt sie in einer kleinen zwei-Zimmer-Wohnung. Als Kind träumte Marciell immer davon, eines Tages eine Luftfahrtingenieurin zu sein. Diesen Traum konnte sie jedoch nie verwirklichen, da den Eltern das Geld für die Universität fehlte. So wurde sie schließlich, wie so viele junge Frauen aus ärmlichen Verhältnissen, früh Mutter und Hausfrau. Heute muss die Familie mit knapp über 2 € pro Person am Tag auskommen.
Auf das Ausbildungsprogramm wurde sie durch ihre Schwiegertochter aufmerksam. Die erzählte Marciell voller Freude, dass ihr die Ausbildung half, produktiver im Leben zu sein und bessere Chancen auf einen Arbeitsplatz bot. Nach drei Wochen Training erlernte Marciell bereits, die richtigen Maße der Kleidung zu nehmen und fertigt aktuell ihre erste komplette Schuluniform an. Nach Abschluss des Trainings möchte sie erst einmal eine Arbeitsstelle als Schneiderin finden.

 

Da seine Verwandtschaft außerhalb von Subic lebt, wohnt der 60-jährige Angelo seit einigen Jahren allein in einer Ein-Zimmer-Wohnung. Als Kind wollte er immer Koch auf einem Kreuzfahrtschiff werden und die Welt erkunden. Doch eine professionelle Kochausbildung konnte er sich nie leisten. Auch heute träumt er immer noch davon, Koch zu werden und einen kleinen Imbiss in seinem Heimatdorf zu eröffnen. Doch aktuell liegt sein Fokus auf dem Abschluss des Ausbildungsprogramms. Durch einen Freund, welcher ebenfalls das Programm besuchte, wurde Angelo darauf aufmerksam. Sein Freund sagte, dass ihm das Training dabei helfe, seine eigenen Klamotten zu reparieren und er durch die Kleidungsreparatur anderer Bewohner ein kleines Nebeneinkommen hätte. Nun möchte Angelo seine Fähigkeiten weiter ausbauen und bis zur zukünftigen Eröffnung seines Kiosks eine Arbeit finden.

 

Sarah, die dritte von uns geförderte Teilnehmerin, wohnt gemeinsam mit ihren drei Kindern, ihrem Mann und weiteren Verwandten in einem kleinen Häuschen in Subic. Als Jugendliche wollte die heute 50-jährige immer Geschäftsfrau werden. Diesen Traum hat sie nie aufgegeben und das ist auch der Grund, warum sie am Ausbildungsprogramm teilnimmt. Denn in der Zukunft möchte sie gerne ihren eigenen Laden eröffnen und selbst hergestellte Kleidung, Taschen und andere Accessoires verkaufen. Über eine Freundin wurde sie auf die kostenlose Ausbildung aufmerksam und ist mit großen Enthusiasmus dabei. Im Moment arbeitet sie an ihrer ersten Schuluniform und lernte bereits, die richtigen Maße für Kleidung zu nehmen und Muster anzufertigen.

 

Wir wünschen unseren Teilnehmern viel Erfolg beim Erfüllen ihrer Träume!