Siti

IMG_20170209_104914
Ort: Denpasar, Indonesien  
Alter: 53  
Geschäft: Imbiss  
Kredit: 135€; 135€; 135€

 

Update March 2017

Nachdem sie den vorigen Kredit zwei Wochen früher als geplant zurückzahlen konnte, erhält die erfolgreiche Unternehmerin einen dritten und letzten Mikrokredit von uns. Nun verkauft sie zusätzlich noch Jackfrucht. Bei unserem Besuch erzählt sie Vorstandsvorsitzendem Tobias Schüßler, wie sie zu dieser Idee gekommen ist, dabei strahlen ihre Augen: „Es gab hier seit über zwei Jahren einen Verkäufer, der an der Ecke jeden Tag Jackfrucht verkauft hatte. Als ich erfahren habe, dass er hier nicht mehr verkaufen würde, übernahm ich den Verkauf von ihm. Die Kunden waren ja bereits da. Deshalb war es kein Problem, jeden Tag 30 bis 40 Packungen zu verkaufen. Leider habe ich keine Zeit, mehr herzustellen.“ – Damit konnte Siti ihr tägliches Einkommen innerhalb einer Woche nochmals verdoppeln!


 
IMG_7788

 

Update February 2017

Ihren ersten Mikrokredit konnte Siti nicht nutzen, um ihren Traum vom eigenen Unternehmen zu verwirklichen, da die Preise stark angestiegen waren. Deshalb konnte sie nur einige der benötigten Utensilien kaufen. Dennoch konnte sie ihren ersten Mikrokredit mit dem Einkommen ihres Jobs zurückzahlen. Doch ihre Gesundheit verschlechterte sich weiter und sie musste die Arbeitsstelle aufgeben.

Die Einkünfte, die sie aus der Herstellung von Krabbenchips erzielte, brachten ihr und ihrer Tochter gerade einmal 1,58€ pro Person pro Tag ein. Wir ermöglichten Siti einen zweiten Mikrokredit, so konnte sie Anfang Januar endlich ihre Imbissbude eröffnen. Einen Monat später erzählt uns Sanna von WKP: „Siti’s Gesundheit hat sich deutlich verbessert. Uns fällt auf, dass sie jetzt viel mehr Energie hat und sehr vom Erfolg ihres neuen Unternehmens ermutigt ist.“

Und Siti hat allen Grund, ermutigt zu sein: ihr tägliches Einkommen ist um 100% gestiegen! Ihr Haushalt hat jetzt 3,56€ pro Person pro Tag zur Verfügung – laut der Definition der Vereinten Nationen konnte die Familie extremer Armut entkommen!

 

Siti’s Geschichte

Siti lebt mit dem jüngsten ihrer drei Kinder in dem Haus, das ihr Mann ihr nach seinem Tod hinterließ. Ihre jüngste Tochter besucht aktuell die elfte Klasse, während Siti als Kind nur die Grundschule abschließen konnte. Die beiden älteren Kinder sind bereits verheiratet und leben zusammen mit ihren eigenen Familien.

Als Siti 1984 ihren Mann Suharlifan heiratete, zog sie nach Bali. Die beiden haben in der Gegend von Denpasar ein kleines Haus (mit einem Zimmer) gebaut. Ihr Mann eröffnete eine kleine Motorradwerkstatt. Damit Siti auch etwas zum Familieneinkommen beitragen konnte, hat sie gelben Reis zum Mitnehmen verkauft.

Vor sieben Jahren entschied sie sich, ihr Geschäft aufzugeben und stattdessen in der Kantine einer Behörde zu arbeiten. 12 Stunden tägliche Arbeit brachten ihr 7€ ein.

Als ihr Mann vor vier Jahren an einer Leberkrankheit starb, war es kaum möglich für sie nur von dem eigenen Verdienst ihr Leben zu bestreiten. Dann hatte sie den Einfall, am Wochenende selbstgemachte Krabbenchips zu verkaufen. So konnte sie zusätzlich 7€ verdienen.

Jetzt musste Siti auf Grund der fehlenden Energie und ihres Alters ihren anstrengenden Job aufgeben. Um dennoch sich und ihre Tochter versorgen zu können, möchte sie einen kleinen Essensstand in der alten Werkstatt von Suharlifan eröffnen. Dafür braucht sie einen Mikrokredit in Höhe von zwei Millionen Rupiah (135€). Von diesem beabsichtigt sie sich die Einrichtung und andere Geräte kaufen. Außerdem braucht sie einen Vorrat an Reis, Gemüse, Fleisch und Früchten.

Bildergalerie Siti

Bildergalerie Siti
Bild 1 von 11

Der neue Imbisstand kurz vor der Eröffnung